Español |

Zelten statt Segeln

05. August 2015

Winter auf der Südhalbkugel, die Tage sind kurz, es ist meistens dunkel und kalt auf Feuerland. Die SY Polarwind liegt winterdicht verpackt unter einer Schneedecke in Puerto Williams im Hafen – und der Skipper macht Sommerurlaub mit der Familie in Europa. Mit dem Zelt geht es durch Slowenien und Kroatien bis hinunter nach Montenegro. Slowenien ist absolutes Neuland für die gesamte ursprüngliche Stammcrew der SY Polarwind und Erwachsene und Kinder sind gleichermaßen begeistert von der weitgehend unberührten Natur und der Freundlichkeit der Menschen. Rafting auf der Soca, Wanderungen im Nationalpark Triglav und in Kroatien dann campen direkt am Meer. Weiterfahrt durch Bosnien, das wir aus unserer Jugend nur durch Kriegsberichterstattungen in den Nachrichten kannten, nach Südkroatien und Montenegro. Schön ist es überall, aber auch heiß – und so müssen wir in Montenegro einfach doch wieder aufs Wasser und besuchen mit einem Boot Höhlen und Grotten an der Küste. Den Kindern wachsen nach vier Wochen Dauer-Schwimmen beinahe Schwimmhäute, ihnen gefällt das Leben auf engstem Raum im Zelt mit der ganzen Familie und das Erkunden von neuen Orten und Gegenden genauso gut wie ihren Eltern. Skipper Osvaldo und seine Frau Jutta sind auch an Land ein eingespieltes Team und schlagen im Zeltauf- und abbau eigene Rekorde. Auf dem Rückweg ein Zwischenstopp bei unseren Freunden Petra und Reinhard in Bayern mit Wanderungen in Nordtirol und dann hat uns nach einem Monat Abenteuer der Alltag wieder. Schön war´s!