Español |

Rapa Nui

20. März 2019

Nach einem mehrtägigen Stopp auf der Insel Robinson Crusoe hat die SY Polarwind ihr erstes großes Ziel im Pazifik erreicht: die Osterinsel. Wie gut, dass Skipper Osvaldo schon seit Wochen das Südpazifik-Hoch im Blick hatte. Da nicht mitten hinein zu segeln war auf dieser langen Etappe oberstes Ziel, denn das hätte bedeutet: Flaute, Flaute und nochmal Flaute. Geschickt hat er die Polarwind also rund um das Hoch navigiert, dabei auch die kleinsten Flautenlöcher ausgelassen und dafür gesorgt, dass wir ordentlich in den Südost-Passat kommen. Der bläst nur leider um diese Jahreszeit im Pazifik nicht so kontinuierlich, wie auf anderen Ozeanen. Tägliche Segelmanöver hielten uns über zwei Wochen auf Trab.

Die v.a. wegen der riesigen Stein-Statuen, der Moai, bekannte Osterinsel heißt offiziell seit letztem Jahr wieder Rapa Nui. Der chilenische Präsident hat dem entsprechenden Antrag der Inselbewohner stattgegeben. Richtig so, denn Osterinsel hieß sie lediglich, weil sie vom Niederländer Jakob Roggeveen am Ostersonntag 1722 entdeckt wurde. Die eigentlichen Einwohner, bis heute stolze Polynesier, nennen sie seit jeher Rapa Nui. Politisch gehört sie zu Chile, geographisch zu Polynesien. Angeblich ist sie die einsamste bewohnte Insel weltweit.

Bei Seglern ist sie berühmt-berüchtigt, weil es erstens keinen guten Ankerplatz gibt und zweitens jeder Landgang wegen der starken Brandung ein kleines Abenteuer ist. Nach knapp drei Wochen auf der Insel können wir bestätigen, dass all die haarsträubenden Geschichten über sich überschlagende Beiboote und salzwassergetränkte Außenborder beim Anlanden wahr sind - wenn man überhaupt an Land kann. Bis zu acht Tagen Wartezeit, weil Wind und Wellen jeden Landgang unmöglich machen, sind durchaus normal.

Wir hatten das große Glück nur 5 Tage lang nicht an Land gehen zu können und mussten in der ganzen Zeit auch nur einmal den Ankerplatz wegen drehender Winde und zu viel Welle wechseln. Trotzdem ist es gut, den nonstop rolligen Ankerplatz zu verlassen und wieder unter Segeln zu sein!