Deutsch |

II. Etappe

Unterstützung sozialer Projekte im Revier Kap Hoorn

Feuerland und Kap Hoorn haben für uns eine besondere Bedeutung. Skipper Osvaldo lebte jahrelang im Revier und nicht zuletzt begann dort die gemeinsame Geschichte des Teams POLARWIND. So waren enge Kontakte und Freundschaften zu den Menschen vor Ort von Anfang an da.

Im Januar 2016 nahm die SY POLARWIND an den Feierlichkeiten zur Entdeckung Kap Hoorns vor genau 400 Jahren teil. Durch den engen Kontakt mit vielen Menschen während der Vorbereitungen, wurde uns noch einmal bewusst, wie einfach und selbstverständlich vieles in Deutschland, aber unerreichbar für die Menschen auf Feuerland ist – angefangen bei ganz einfachen Bildungsangeboten für die Kinder. Und so entschieden wir uns nach den Feierlichkeiten gemeinsam mit unseren Sponsoren, soziale Projekte im Revier Kap Hoorn zu unterstützen.

Verschiedene Institutionen, Privatmenschen und Firmen, die in irgendeiner Weise dem Segeln verbunden sind, helfen uns dabei. Aus diesem Grund werden im Sommer 2016/17 verschiedene Mitglieder der oben genannten Gremien mit uns segeln, um die Region und das Revier besser kennenzulernen. Um die geplanten Ideen zu realisieren, sind wir in Kontakt mit der chilenischen Botschaft in Berlin sowie der deutschen Botschaft in Santiago de Chile, aber auch mit der chilenischen Marine und Politikern in der Region Magallanes.

Die Firma Cape Horn aus Italien spendete bereits Winterkleidung für die Kinder der Segelschule in Puerto Williams sowie der Grundschule in Puerto Toro. Viele Mitsegler/innen spendeten, um für die Schulen Laptops zu kaufen. Zwei Segelschulen aus Deutschland planen Kinder der Segelschule in Puerto Williams zu einem Schüleraustausch einzuladen.