Deutsch |

Kap Hoorn quer ab

20. Januar 2012

Zwei Mal haben wir im Dezember versucht, mit der SY POLARWIND das Kap Hoorn zu umrunden. Zwei Mal kehrten wir nach Puerto Williams zurück, ohne den berühmt-berüchtigen Felsen auch nur von weitem gesehen zu haben. Ein Tief jagte das nächste. Am Kap Hoorn wurden mehrere Tage in Folge Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Stundenkilomtern gemessen. Umrundung unmöglich. Statt also tagelang auf ein Wetterfenster zu warten, nutzen wir die Zeit lieber für einen Abstecher zu den wunderschönen Gletschern im Beagle-Kanal.

Anfang Januar dann der 3. Versuch. Wieder sieht das Wetter nicht besonders rosig aus. Vor Anker wettern Crew und Skipper in der Bucht Caleta Martial ein Tief ab. 60 Knoten aus Südwest jagen über die Bucht hinweg. Am folgenden Nachmittag nimmt der Wind endlich ab. Anker auf und los.

7. Januar 2012 - Kap Hoorn quer ab. Bei 25 Knoten aus Südwest, auf West drehend umrundet die POLARWIND den berümten Felsen unter Genua und mit zwei Reffs im Groß. Sagenhaft! Es ist die erste Kap-Hoorn-Umrundung der Yacht. Und wie schon auf der gesamten Überführung von Griechenland nach Feuerland zeigt sie sich mal wieder von ihrer allerbesten Seite. Fazit: Für dieses Revier 100%ig geignet!