Deutsch |

Kap Hoorn mit 79 Knoten Wind

17. März 2017

Der letzten Törn der Saison war zweifelsohne ein ganz besonderer. Die Tage bei den Gletschern Feuerlands waren grandios, aber leider das Wetter viel zu unstabil am Kap Hoorn. Gleich vier Tiefdruckgebiete am Kap Hoorn ließen uns keine Chance von der Insel Navarino weiter südlich zu segeln. Nicht nur der Hafen in Puerto Williams war geschlossen, sondern es galt ein komplettes Segelverbot im Revier Kap Horn, wo die Wetterbedingungen, Wind und Wellen ganz anders als im Beagle-Kanal sind. Mehr als 75 Knoten bliesen am Kap und instabiles Wetter für vier aufeinanderfolgende Tage wurde gemeldet.

Trotz oder gerade wegen dieses Wetters Dank an die Crew für die gemeinsamen Momente. Ich wünsche euch allen eine gute Reise durch Chile und zurück nach Europa und vielen Dank für die Unterstützung unserer sozialen Projekte mit der Segelschule in Puerto Williams.

Der Skipper

 

Projecto Social Polarwind 2017

04. März 2017

Projecto Social POLARWIND 2017

En el día de hoy se llevo a cabo la ceremonia de entrega de las donaciones y aportes organizado por Polarwind Expeditions para la Escuela de Vela de Pto. Williams, en el marco de los 400 años del descubrimiento de Cabo de Hornos. Los aportes económicos y donaciones fueron recolectados durante todo el año 2016-2017, con la ayuda de fieles Sponsors de Polarwind Expeditions y especialmente con la ayuda de todos los navegantes de nuestra fundación que durante este anno participaron de este projecto social en Cabo de Hornos.

No tan solo aportes en cuanto a equipamiento para las actividades de Optimist recibieron los niños, sino material de instruccion, TV, notebooks y ropa de invierno. A su vez, con la gran ayuda de nuestros navegantes, fue posible financiar 2 pasajes para los ninnos que participaran - esperamos - este año de un viaje a Alemania para participar y entrenar en dos escuelas de vela, como tambien de actividades culturales en la ciudad de Bielefeld y Münster.

Queremos agraceder especialmente a cada uno de los navegantes y sponsors que permitieron llevar a cabo este projecto y finalizarlo de forma exitosa.

  • Cape Horn-Italia, quien desde hace annos a apoyado desinteresadamente y con bastante interes cada uno de nuestros projectos. www.capehorn.it
  • Revista OCEAN7 de Austria
  • Revista Mundo Náutico (Caribe y USA)
  • Fundación Windjammer Freunde Maintal - Alemania

Especialmente nuestros más sinceros agradecimientos a nuestros amigos y navegantes los cuales, sin su aporte, no hubiese sido posible efectuar este projecto:

 

  • Arnd y Skarlet Willwock
  • Dieter Kolzer
  • Egbert Miebach
  • Frank Dibbert
  • Andreas Rütter
  • Eckhard Follmann
  • Manfred Schöchl
  • Klaus Kasselring
  • Klaus Decker
  • Heinz Maddaus
  • Martin Laudenbach
  • Frauke Laudenbach
  • Albert Heuser
  • Christoph Heuser
  • Seyfert Wilfried
  • Martina Finck
  • Marco Vogogna
  • Dieter Koltzer
  • Katja Hertel
  • Wilderich Fuchs
  • Dieter Stempel
  • Michael Loulakis
  • Matthias Brune

 

 

 

Projecto Social Polarwind 2017

04. März 2017

Entrega de invitaciones oficiales por parte del Skipper Osvaldo Escobar T. al Sr. Eduardo Cruz (Director de la Escuela de Vela CEDENA) para participacion de Training en Alemania.

SY Polarwind wieder am Kap Hoorn

12. Februar 2017

Am 5. Februar um 14 Uhr chilenischer Zeit umrundete die SY Polarwind wieder das Kap Hoorn von West nach Ost. Das Wetterfenster passte genau, die chilenische Marine gab ihr OK und so konnte die Umrundung gelingen. Herzlichen Glückwunsch an die Crew, bestehend aus Skarlet, Martina, Katja, Arnd, Dieter und Marco.

Vielen Dank für diesen schönen Törn und sowie für all eure Hilfe an Bord.

Der Skipper

 

Gletscher Feuerland Törn

21. Januar 2017

Gletscher Feuerland Törn

Heute endet unsere 11 Tage lange Erkundung in den unerforschten Fjorden Feuerlands. Nach dem Ablegen in Richtung Westen am 11.01. erreichten wir nicht nur den Gletscher Pia sondern auch noch die Bucht Alakush auf der Insel Chair. Ein Tief in SW und ein Hochdruckgebiet südlich der Magellanstraße während unseres Törns sorgten für ständigen Regen und starke Winde, die bis zu 60 Knoten erreichten.

Trotz der kalten Temperaturen gelang uns ein Törn, der jedem Mitglied der Crew das Äußerste abverlangte, vor allem bei den Manövern in den unerforschten Buchten des Archipels.

Als Skipper möchte ich insbesondere unserer Dinghi-Crew (Christoph und Wilfried) für alle Manöver unter diesen extremen Bedingungen danken. Albert für seine nautischen Kenntnisse und die Vorbereitung der Manöver, Frauke für die jederzeitige Hilfe und die gute Laune an Bord und besonders Martin für die Organisation des Törns und seine professionelle Hilfe und die Sicherheit jedes Ankermanövers in diesen 11 Tagen.

Danke für alles. Wir werden die gute Arbeit im Team sicherlich nicht vergessen.

Der Skipper