Deutsch |

Zelten statt Segeln

05. August 2015

Winter auf der Südhalbkugel, die Tage sind kurz, es ist meistens dunkel und kalt auf Feuerland. Die SY Polarwind liegt winterdicht verpackt unter einer Schneedecke in Puerto Williams im Hafen – und der Skipper macht Sommerurlaub mit der Familie in Europa. Mit dem Zelt geht es durch Slowenien und Kroatien bis hinunter nach Montenegro. Slowenien ist absolutes Neuland für die gesamte ursprüngliche Stammcrew der SY Polarwind und Erwachsene und Kinder sind gleichermaßen begeistert von der weitgehend unberührten Natur und der Freundlichkeit der Menschen. Rafting auf der Soca, Wanderungen im Nationalpark Triglav und in Kroatien dann campen direkt am Meer. Weiterfahrt durch Bosnien, das wir aus unserer Jugend nur durch Kriegsberichterstattungen in den Nachrichten kannten, nach Südkroatien und Montenegro. Schön ist es überall, aber auch heiß – und so müssen wir in Montenegro einfach doch wieder aufs Wasser und besuchen mit einem Boot Höhlen und Grotten an der Küste. Den Kindern wachsen nach vier Wochen Dauer-Schwimmen beinahe Schwimmhäute, ihnen gefällt das Leben auf engstem Raum im Zelt mit der ganzen Familie und das Erkunden von neuen Orten und Gegenden genauso gut wie ihren Eltern. Skipper Osvaldo und seine Frau Jutta sind auch an Land ein eingespieltes Team und schlagen im Zeltauf- und abbau eigene Rekorde. Auf dem Rückweg ein Zwischenstopp bei unseren Freunden Petra und Reinhard in Bayern mit Wanderungen in Nordtirol und dann hat uns nach einem Monat Abenteuer der Alltag wieder. Schön war´s!

Kap Hoorn-Treffen mit Skipper

02. Juli 2015

Erstmals wird es vor der Segelsaison 2015/16 ein Treffen der baldigen „Kap Horniers“ geben. Ende September treffen sich zukünftige Crews mit Skipper Osvaldo an einem Wochenende in Maintal bei Frankfurt, um sich vor dem großen Abenteuer gegenseitig persönlich kennenzulernen, offene Frage zum Törn, Anreise und Ausrüstung zu klären und einen ersten Überblick über Revier und Wetter im Revier Feuerland zu bekommen.

Ich freue mich auf euch!

Skipper Osvaldo E. Escobar Torres

Neuer Bootsmann für die SY Polarwind

01. Juli 2015

Esteban wurde 1997 in Ushuaia im argentinischen Teil Feuerlands geboren. Mit fünf Jahren begann er Ski zu fahren, mit 10 Jahren fuhr er erste Wettkämpfe im Slalom und Riesenslalom. Zwei Jahre später kam er zum ersten Mal für ein Wintertraining nach Europa und war danach regelmäßig durch Sport-Stipendien v.a. in den französischen Alpen zum Ski-Training. Im Jahr 2014 beendete er die Schule und macht nun eine Ausbildung als Ski-Lehrer.

Neben dem Ski-Fahren ist Segeln Estebans große Leidenschaft. Unzählige Male ist er im Beagle-Kanal gesegelt. Durch seine feuerländischen Wurzeln, seine Teamfähigkeit und Leidenschaft für alle Outdoor-Aktivitäten ist er der ideale Bootsmann für die SY POLARWIND in der Saison 2015/16.

Esteban spricht spanisch, französisch und englisch und lernt inzwischen auch deutsch. Das Ski-Fahren und Segeln hat er inzwischen zum Beruf gemacht. In seiner Freizeit widmet sich Esteban dem Lesen, der Musik, unternimmt Wanderungen in der Bergwelt Feuerlands und fährt See-Kajak.

 

Ende der Segelsaison 2014/15

25. April 2015

Nach mehreren Segelmonaten im Revier Kap Hoorn und Feuerland haben wir die Saison ohne Probleme beendet. Obwohl die Wetterfenster für die Kap-Hoorn-Umrundung sehr häufig mehr als kurz waren, haben wir es auf jedem Törn geschafft, das Hoorn zu umrunden. Das verbuchen wir als echten Erfolg! Mit der SY POLARWIND gab es die ganze Saison hindurch kein einziges technisches Problem. Während der letzten Tage waren wir nun  in Ushuaia im argentinischen Teil Feuerlands, um schon ein paar Arbeiten zu erledigen, damit die SY POLARWIND auch in der neuen Saison wieder fit fürs Kap Hoorn ist. So haben wir nun einen neuen Herd in der Pantry und einen Generator im Motorenraum, die Gasanlage ist neu installiert, die Ankerwinsch überholt und die VHF-Antenne erneuert.

An all unsere Mitsegler und Mitselgerinnen

Wir danken all unseren Mitseglern und Mitseglerinnen nicht nur dafür, dass sie sich für uns und die SY POLARWIND für diesen unvergesslichen Törn am Kap Hoorn und in der Gletscherwelt Feuerlands entschieden haben, sondern auch für die vielen schönen gemeinsamen Stunden an Bord, die gute Laune und die Hilfe bei allen Manövern.

Muchas Gracias!!! Ich hoffe, dass wir uns bald wiedersehen!

Der Skipper

Kinder der Segelschule in Puerto Williams an Bord der SY POLARWIND

07. März 2015

Seit einiger Zeit gibt es in Puerto Williams eine Segelschule für Kinder. In Optimisten lernen sie in der Bucht von Puerto Williams segeln und haben so eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Die Segelyachten im Micalvi kennen sie alle vom Sehen, aber noch nie war eines der Kinder mal an Bord einer Yacht. Skipper Osvaldo und Bootsmann Thomas luden nun alle Kinder der Segelschule zusammen mit ihrem Segellehrer Eduardo auf die POLARWIND ein. 18 Personen waren als Gäste an Bord. Nach einer ausführlichen Besichtigung und Einführung in die Sicherheit an Bord segelten die Kinder einen ganzen Vormittag lang im Beaglekanal vor der Küste der Küste Navarino auf der SY Polarwind mit. Sie lernten Manöver zu fahren, Handhabung von Großsegel und Genua und eine erste Einführung in die Navigation. Genau wie die großen Segler, die hier im Revier segeln, feierten sie das "Törnende" im Micalvi und ließen als Erinnerung die Flagge der Polarwind mit allen Unterschriften dort.