Deutsch |

Neujahr an Bord

01. Januar 2016

Das neue Jahr hießen wir in der Bucht Margarita willkommen. Gut geschützt in der kleinen Bucht gab es Silvester ein typisch feuerländisches "Asado", d.h. es wurde gegrillt, direkt am Strand des Beagle-Kanals. Esteban holte seine Gitarre von Bord und so verbrachten wir den Abend mit bestem chilenischen Wein und bestem argentinischen Steaks und einem spektakulären Blick auf das Kreuz des Südens, das am komplett wolkenlosen Himmel gut zu erkennen war. Es war ein besonderer Beginn des neuen Jahres für jede/n einzelne/n von uns.

 

Polarwind wieder am Kap Hoorn

28. Dezember 2015

Dieses Mal war das Wetterfenster, um das Kap Hoorn zu umrunden, noch kürzer als zunächst angenommen. Aber wir schafften am 28.12. die letzte Umrundung des Jahres unter Segeln. Kaum waren wir rum um das Kap, nahm der Wind aus Südwest zu, so dass wir letztendlich ebenfalls die 60 sm zurück zum Beaglekanal unter Segeln zurücklegen konnten.

Glückwunsch an die neuen Kap Horniers: Nina, Uta, Ralf, Willi und Heinz

 

Ganz neu auf dem Büchermarkt

21. Dezember 2015

Obwohl das Geld fehlt und der Zeitpunkt denkbar ungünstig ist, erfüllen sich der Chilene Osvaldo E. Escobar Torres und seine Frau Jutta Walter ihren Lebenstraum: auf eigenem Kiel von Europa nach Feuerland am Südzipfel Südamerikas zu segeln. Mit ihrer 16 m langen Stahlyacht POLARWIND geht es von Griechenland durchs Mittelmeer und über den Atlantik nach Brasilien. In Buenos Aires rüsten sie in monatelanger Eigenarbeit ihr neues Zuhause für das Segeln in den hohen Breiten und nehmen dann Kurs auf das berüchtigte Kap Hoorn – immer mit dabei ihr kleiner Sohn Theo, wechselnde Freunde und Bekannte, eine chronisch leere Bordkasse, aber auch das Vertrauen, trotz aller Wenns und Abers genau das Richtige zu tun.

Unterhaltsam und spannend beschreibt die Autorin das einfache und entbehrungsreiche Leben an Bord und an ihrem Zielort Feuerland. Sie berichtet von zu Herzen gehenden Bekanntschaften und faszinierenden Begegnungen mit Walen, von unerträglicher Hitze und tagelangen Schneestürmen, vom sagenumwobenen Kap Hoorn und der Geburt ihrer kleinen Tochter Antonia inmitten des patagonischen Winters. Mit großer Offenheit beschreibt sie kleine und große Sorgen ihrer dreijährigen Reise, Momente von Niedergeschlagenheit und Enttäuschung, aber auch von Hochgefühl und größter Freude – und zeigt dabei, dass das große Glück nicht von einem vollen Geldbeutel abhängt.

480 Seiten, 60 Farbfotos (24,80 € plus Porto). Im Buchhandel wird es zunächst nicht erhältlich sein, daher Bestellungen bitte an Jutta.Walter@gmx.net

Geschenke für die Kinder aus Puerto Toro

17. Dezember 2015

Unsere Crew hatte Geschenke für die Kinder des südlichsten Dorfes Feuerlands dabei und so luden wir wie fast immer auf dem Weg zum Kap Hoorn die fünf Kinder im Mini-Fischerort Puerto Toro an Bord ein, die dieses Mal nicht nur Obst und andere Lebensmittel bekamen, sondern auch jede/s ein Geschenk.

Captain´s Dinner nach Kap Hoorn

16. Dezember 2015

Wie es schon fast eine Tradition an Bord der SY Polarwind ist, gab es nach erfolgreicher Kap-Hoorn-Umrundung dieses Mal in der Caleta Banner auf der Insel Picton ein Captain´s Dinner. Der Skipper legte sich kulinarisch ins Zeug und überraschte die Crew mit einer Vorspeise mit Meeresfrüchten auf Avokado, als Hauptgericht argentinisches Roastbeef mit Curryreis und als Dessert Obstsalat mit Rum. Dazu gab es Sekt und Wein aus Argentinien und Chile.

Um diese kleine Feier gleichzeitig lustig und ernst zu machen, bastelte die Crew Krawatten und so fand die offizielle Übergabe der Kap-Hoorn-Urkunden direkt an Ort und Stelle statt.